Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Regionalität

Bahlsen GmbH & Co. KG

Bahlsen

Seit mehr als 125 Jahren ist die Firma Bahlsen weit über die Grenzen Hannovers hinaus ein Begriff, wenn es um Kekse und Gebäck geht. Die Ursprünge des Unternehmens gehen auf Hermann Bahlsen zurück, der am 1. Juli 1889 das Fabrikgeschäft engl. Cakes und Biscuits von H. Schmuckler an der Friesenstraße in Hannover übernahm und es in Hannoversche Cakesfabrik H. Bahlsen umtaufte. Der Startschuss erfolgte damals mit zehn Mitarbeitern. Bereits zwei Jahre später brachte Bahlsen den auch noch heute bestens bekannten Leibniz Cakes auf den Markt. Der Name resultiert aus der Tatsache, dass es damals gängig war, Nahrungsmittel nach bekannten Persönlichkeiten zu benennen. Bereits 1893 stieg die Zahl der Angestellten auf 100, 1905 führte Bahlsen die erste Fließförderanlage Europas ein.

1911 kreierte Hermann Bahlsen das Wort Keks und bezog mit seinem Betrieb das neue Fabrikgebäude an der Lister Straße und den Verwaltungsbau an der Podbielskistraße in Hannover. 1912 folgte die Umbenennung in H. Bahlsen Keksfabrik. Am 6. November 1919 übernahm Hans Bahlsen die Leitung von seinem verstorbenen Vater und auch dessen Brüder Werner und Klaus stiegen später in die Unternehmensführung ein. In den 1950er- und 1960er-Jahren exportierte Bahlsen dann unter anderem bis nach Amerika, gründete in den folgenden Jahren und Jahrzehnten Vertriebsgesellschaften in vielen Ländern und Werke in verschiedenen Städten. 1975 trat Werner M. Bahlsen in die Firma ein, der auch heute noch als Vorsitzender des Management Boards die Führung der Bahlsen-Gruppe verantwortet. 1993 beginnend wurde nach und nach das Snack-Geschäft vom Süß-Geschäft getrennt.

1999 fand die Trennung in die Firmen Lorenz und Bahlsen auch auf Unternehmensebene statt. Seitdem werden unter der Marke Bahlsen ausschließlich Süßgebäck und Kuchen angeboten. Im selben Jahr führte Bahlsen mit großem Erfolg den Keksriegel PiCK Up! am Markt ein, wodurch das Unternehmen viele neue und vor allem jüngere Käufer gewinnen konnte. Dies war der Auftakt einer Innovations-Offensive, unter der bis heute zahlreiche neue, auf Snacking ausgerichtete Produkte auf den Markt gebracht wurden.

BAHLSEN GmbH & Co. KG
Podbielskistraße 11
30163 Hannover
www.bahlsen.com​​​​​​​

Die besten Rezepte mit Kekse

Die 4 wichtigsten Fragen zu Bahlsen finden Sie hier: 


1. Was können Sie uns zur Entstehung von Bahlsen sagen?
Am 01.07.1889 übernahm Hermann Bahlsen das Fabrikgeschäft engl. Cakes und Biscuits von H. Schmuckler hier in Hannover und benannte es in Hannoversche Cakesfabrik H. Bahlsen. Bereits 1893 hatte das Unternehmen 100 Angestellte, 1905 wurde dann die erste Fließförderanlage in Europa eingeführt. So ging es stets weiter, bis wir 2014 unser 125-jähriges Bestehen feiern konnten.

2. Wo werden die Rohstoffe für Ihre Produkte erzeugt und wo werden diese weiterverarbeitet?
Soweit möglich stammen die Rohstoffe aus der Region, wie zum Beispiel stammt ein Teil des benötigten Mehls aus dem Kreis Wolfenbüttel. Verarbeitet wird dann in unseren verschiedenen Produktionswerken.

3. Was macht Ihr Unternehmen und seine Produkte so besonders?
Die lange Historie, die tiefe Verbundenheit zur Region, denn unser Stammsitz befindet sich immer noch in der Podbielskistraße 11 in Hannover. Und natürlich die Liebe zum Detail und unsere Innovationskraft.

4. Welche Ihrer Produkte sind aktuell bei EDEKA Wucherpfennig erhältlich?
Wir bieten eine breite Bandbreite unserer Produkte bei EDEKA Wucherpfennig an, wie die „Ohne Gleichen“-Waffel, aber auch Kompositionen wie unsere „Hermann Bahlsen Collection“.