Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Regionalität

Lütgeharms Biohof

Lütgeharms Biohof

Nach 80 Jahren konventioneller Landwirtschaft entschloss Familie Lütgeharm 2017, ihren Hof in Pattensen auf Bio umzustellen. Beim gedanklichen Brüten über die Umsetzung kam ein Ei heraus. Genauer gesagt: Ein Bio-Ei. Und das landet jetzt mit dem Markennamen „eggies“ frisch und ohne Umwege in den Regalen von Wucherpfennig.

Nachhaltigkeit und Frische im Fokus. Für die perfekte Ei-Qualität spielt natürlich auch das Futter der Legehennen eine wichtige Rolle. Wertvolle Inhaltsstoffe führen zu einem guten Ei-Geschmack und gesunden Eiern: „Wir bauen die Grundzutaten für das Futter selbst an und liefern es an eine Mühle, die dann das Futter für unsere Hühner rein ökologisch herstellt, etwa Weizen, Mais, Bohnen und Erbsen.“ Für das Getreide wird weder Kunstdünger noch Gentechnik verwendet, auch Pflanzenschutzmittel werden nicht benötigt. Zu erkennen ist ein Bio-Ei übrigens an der 0 auf der Schale. Nur sie steht für ökologisch erzeugte Bio-Eier, für die strengste Regeln gelten.

Viel Raum und Rückzugsort zum Legen. Um sich vor Fuchs und Marder zu schützen, zieht es die Hühner in der Dämmerung von allein wieder in ihr überdachtes Zuhause. Ein Stall bietet Platz für je 3.000 Hennen. Normalerweise stehen hier einem Biohuhn gesetzlich vier Quadratmeter zur Verfügung. Auf Lütgeharms Biohof hat jedes Huhn mehr Platz. Die Stallflächen sind mit Sitzstangen, Strohflächen und Legenestern ausgestattet. Zusätzlich gibt es einen Wintergarten mit viel Licht und Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Die Stalldächer sind mit Fotovoltaik ausgestattet: „Wir produzieren unseren Solarstrom selbst und speisen das, was übrigbleibt, ins Ökonetz ein.“

Die besten Rezepte mit Eiern