Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Gänsebraten

Wer einen Gänsebraten selber machen möchte, sollte hierfür etwas Zeit einplanen. Mit dem folgenden Gänsebraten-Rezept gelingt die Weihnachtsgans jedoch ganz leicht.

Der Gänsebraten als Festtagsgericht blickt auf eine lange Tradition zurück: Bereits im Mittelalter wurde die Martinsgans vor Beginn der Fastenzeit am 11. November und an Heiligabend als Abschluss der Fastenzeit zubereitet. Noch heute und insbesondere in Deutschland erfreut sich der Gänsebraten großer Beliebtheit und ist bei Familien-Festtagsschmäusen nicht mehr wegzudenken.

Zutaten für Gänsebraten

1 küchenfertige Gans

100 g Speck (geräuchert und durchwachsen)

250 ml Milch

100 g Trockenfrüchte (z.B. Pflaumen und Aprikosen)

Salz und Pfeffer

1 Zwiebel

4 Brötchen

3 Äpfel

3 Stängel Majoran

Beifuß

Zubereitung

Schritt 1

Heizen Sie zunächst den Ofen auf 200 Grad bei Ober-/Unterhitze vor. Zur Vorbereitung der Gans müssen Sie zunächst den Beutel mit den Innereien aus der Gans entfernen und die Gans von innen und außen mit kaltem Wasser abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Danach reiben Sie das Innere der Gans mit Salz und Pfeffer ein.

Schritt 2

Für die Füllung des Gänsebratens würfeln Sie Speck, Zwiebeln sowie die im Beutel enthaltene Geflügelleber und braten alles in einer Pfanne auf niedriger Stufe an.

Schritt 3

Als nächstes müssen Brötchen gewürfelt und im heißen Pfannenfett angeröstet werden. Gießen Sie heiße Milch dazu und lassen Sie die zwei Zutaten etwa fünf Minuten quellen. Danach schneiden Sie die Äpfel klein, würfeln die Trockenfrüchte und rühren Brot, Äpfel und Früchte unter Speck, Leber und Zwiebeln. Würzen Sie die Masse kräftig mit Salz, Pfeffer, Majoran sowie Beifuß und geben Sie die Füllung in die ausgehöhlte Gans. Damit nichts von der Füllung verloren geht, empfiehlt es sich, die Bauchöffnung des Gänsebratens mit Holzspießen zuzustecken und mit Küchengarn zuzubinden, um die Öffnung zu fixieren. Danach binden Sie Beine und Flügel der Gans ebenfalls mit Küchengarn an den Körper.

Schritt 4

Die fertig gefüllte Gans kann nun mit dem Rücken nach unten in den Ofen: Die Garzeit bei diesem Gänsebraten Rezept beträgt rund drei Stunden. Zwischendurch können Sie die Haut unterhalb der Flügel und rund um die Keulen einstechen, damit das Gänsefett richtig ausbrät. Während der Garzeit kann die Gans einmal gewendet werden.

Schritt 5

Etwa 15 Minuten vor Ende der Garzeit den Gänsebraten mit ausreichend Salzwasser bestreichen, damit die Haut braun und kross wird. Als Beilage zum Gänsebraten empfehlen wir zum Beispiel Rotkohl und Kartoffeln.

Rezept Hinweise

Wer Gänsebraten selber machen möchte, sollte bestenfalls schon am Morgen des Festtages damit beginnen: Denn die Vorbereitung nimmt etwas Zeit in Anspruch und hat schon den einen oder anderen Hobbykoch in die Bredouille gebracht, vor allem dann, wenn die fertige Gänsebraten ganz und gar nicht den Bildern des Kochbuches gleicht. Machen auch Sie den Feiertag zu einem heimischen Kochevent, versuchen Sie sich an einem knusprigen Gänsebraten und schlemmen diesen in gemütlicher Runde mit der ganzen Familie! Durch den würzig-knusprigen Geschmack des Gänsebratens zum selber machen ist die ultimative Weihnachtsstimmung garantiert.